9. Jahrestagung der DGET 2019

14. bis 16. November 2019 Le Méridien, Willy-Brandt-Straße 30, 70173 Stuttgart

9. Jahrestagung der DGET 2019

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem vorliegenden Programm möchten wir Sie recht herzlich zur 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztlichen Traumatologie (DGET) nach Stuttgart einladen. Anders als in den Jahren zuvor, haben wir in diesem Jahr wiederum keine Gemeinschaftstagung mit der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ), da wir den satzungsgemäßen Rhythmus von drei Jahren nach den wichtigen Anfangsjahren der Assoziation mit der DGZ und den anderen Partnern DGPZM und DGR²Z jetzt erstmals umsetzen können. Seit einiger Zeit wurden über den Modus der alleinigen und gemein-samen Jahrestagungen viele konstruktive Diskussionen geführt, viele Ideen wurden zunehmend erfolgreich implementiert und umgesetzt. Wir können heute durchaus sagen, dass sich die ganze Mühe trotz einiger, immer wieder auftretender offener Fragen gelohnt hat. Nicht zuletzt, weil die DGET ein starker und verlässlicher Kongresspartner ist, werden wir nun den bisherigen Zweijahresrhythmus verlassen und erst im Jahr 2020 wieder eine Gemeinschaftstagung durchführen. Ich empfi nde dies als große Anerkennung für die Leistungen, die Stärke und Zuverlässigkeit der DGET und ebenso ein Zeichen des gegenseitigen Vertrauens und der Stabilität des bestehenden Verbundes.

Nicht nur die Endodontie profitiert davon, sondern die gesamte Zahnerhaltungskunde ist dadurch stärker, bunter und nach außen deutlich sichtbarer geworden. Die DGET hat ihr Wachstum und die immer erfolgreicheren Tagungen sicherlich zu einem Großteil den Bemühungen der letzten Jahre zu verdanken: Die Vielzahl der erfolgreich durchgeführten Frühjahrsakademien und Jahrestagungen auf hohem Niveau, die zahlreichen Qualifizierungsangebote, Curricula und wissenschaftlichen Förderprogramme, die intensivierte Öffentlichkeitsarbeit sind sicherlich mitverantwortlich für das stetig steigende Interesse an der Endodontie. Auch die Tatsache, dass nicht nur wir, sondern auch viele andere Fachgesellschaften und Fortbildungsinstitutionen die Endodontie als Garant für ein interessiertes und großes Publikum in ihre Programme mit aufnehmen, zeigt, dass die Erfolgsgeschichte der Endodontie in Deutsch-land und auch international ungebrochen ist.

Für mich persönlich gehen dieses Jahr 14 Jahre Vorstandstätigkeit, davon die letzten sechs Jahre als Präsident, zu Ende. Dies bedeutet für mich, dass neben den zahlreichen anderen Tagungen, Curricula und Veranstaltungen dies mittlerweile die 14. Jahrestagung ist, die von meiner Person größtenteils organisiert wurde. Dies wäre ohne einen funktionierenden Vorstand und ein starkes Organisationsteam im Hintergrund nie möglich gewesen. Daher möchte ich „Danke“ sagen an alle Verantwortlichen, Organisatoren, Studiengruppenleiter, Referenten und Mitglieder der DGET. Ohne den kollegialen, konstruktiven Zusammenhalt unserer vielfältigen Mitglieder und die daraus immer wieder resultierende Motivation wäre dies nicht möglich gewesen. Dies machte für mich die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Praxis, Wissenschaft und Hochschule leichter und zu einem Vergnügen.

Lassen Sie uns genau an diesem Punkt mit einem neuen Präsidium, welches im Rahmen der Mitgliederversammlung der Tagung in Stuttgart gewählt wird, weitermachen – für den Erhalt des natürlichen Zahns mit allen Möglichkeiten, die eine wissenschaftlich fundierte Zahnerhaltung im Bereich der Endodontie bietet. Dies in einem stabilen Verbund zu realisieren, war mir während meiner Vorstandszeit immer ein ganz besonderes Anliegen. Mein Dank geht daher auch an die verantwortlichen Vorstände der anderen Fachgesellschaften für die interessante, spannende und abwechslungsreiche Zusammenarbeit, die trotz aller Herausforderungen genug Platz für persönliche und freundschaftliche Verbindungen gelassen hat. Die DGET ist auf einem guten Weg und dennoch sind in Zukunft weitere Herausforderungen zu meistern. Dazu wünsche ich dem neuen Präsidium viel Erfolg und immer gutes Gelingen.

Abschließend möchte ich es nicht versäumen, Sie wie gewohnt auch auf die nächste Gemeinschaftstagung der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie (DGET), die wir wieder zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) und der DGPZM und DGR2Z durchführen werden, hinzuweisen.

Ich würde mich, auch im Namen des dann neuen Vorstandes freuen, Sie vom 26. bis 28. November 2020 in der weihnachtlichen Atmosphäre der Stadt Dresden begrüßen zu dürfen.

 

Ihr

apl. Prof. Dr. Christian Gernhardt

Präsident der DGET

Alle Veranstaltungen und Anmeldungen
Weitere Informationen
Veranstaltungsort
Referenten
Aussteller